Startseite  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz 
 
 
News [bpm]

Baustart für ca. 13,2 Mio. € Neubau des Hochwasserrückhaltebeckens Neuwürschnitz

Seit Anfang 2013 betreut die BPM Ingenieurgesellschaft mbH das Vorhaben als Projektsteuerer gemäß § 205 AHO in den Projektstufen 3 - 5 mit den jeweiligen Handlungsbereichen A - E.

Am 02.06.2014 erfolgte - begleitet von Ulrich Kraus, Abteilungsleiter im Sächsischen Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft und der Landtagsabgeordneten Uta Windisch (CDU) - der offizielle Baubeginn zur Realisierung des Hochwasserrückhaltebeckens Neuwürschnitz.

Mit dem Bau eines Hochwasserrückhaltens südlich der A 72 zwischen den Abfahrten Stollberg West und Hartenstein wird durch die Landestalsperrenverwaltung Sachsen ein weiterer Baustein des Hochwasserschutzkonzeptes Mulden und Weiße umgesetzt. Der Hochwasserschutz dient vor allem für die unterhalb des Beckens entlang der Würschnitz liegenden Gemeinden bis hinein nach Chemnitz.

Das Dammbauwerk des "grünen Hochwasserrückhaltebeckens" mit einer Höhe von rund 12,5 m und einer Länge von 535 m sowie einer Asphaltinnendichtung, kann bei Vollstau ca. 1 Mio. m3 Wasser zurückhalten. Zur Sicherung gegen Unterströmen ist ein Dichtwandschleier durch Injektion bis zu einer Tiefe von ca. 18 m vorgesehen. Bis zur Fertigstellung des Vorhabens im Juni 2016 werden auf der Baustelle ca. 550.000 t Boden zu bewegen sein.

Weitere Informationen zum Hochwasserrückhaltebecken Neuwürschnitz:
www.hrb-neuwuerschnitz.de

Grundsteinlegung am 02.06.2014