Startseite  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz 
 
 
News [bpm]

BPM erhält Auftrag für Umstellung von 9.000 Wohnungen auf tiefe Geothermie

Die Energiewende beschleunigt nicht nur den Prozess des Umstellens von Atomstrom auf neuere Ressourcen sondern führt auch in Folge dessen auf dem Wärmeenergiemarkt zu einer Dynamisierung des Prozesses der Suche nach Alternativen. Insbesondere der Wettbewerb unter Wohnungsvermietern wird schon seit Jahren nicht mehr über die Kaltmiete sondern über die Nebenkosten und hier insbesondere über die Kosten für die Bereitstellung von Wärme beeinflusst.

Aus diesem Grund hat ein großer Wohnungsvermieter in Norddeutschland BPM beauftragt, für seinen kompletten Wohnungsbestand die Planung der stufenweisen Umrüstung zur Nutzung tiefer Geothermie auszuführen. Die Wärme soll aus ca. 2.000 m tiefen Bohrungen gewonnen werden. Neben dem bergrechtlichen Genehmigungsverfahren erbringt BPM im Rahmen dieses Auftrages die komplette technische und wirtschaftliche Planung sowie die Beratung bei der Finanzierung des Projektes. Dazu gehören die Planung der Bohrung, der Energiezentrale, des neu zu errichtenden Fernwärmenetzes sowie die Planung der Einbindung in die Hausversorgungszentralen aber auch die Modellierung der Sole-/Wärme-gewinnung. Die gesamte Investition bei voller Umsetzung wird auf ca. 60 Mio. Euro veranschlagt.

Im Rahmen der Planung werden verschiedene Szenarien betrachtet, welche die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens beeinflussen können, um in jeder Projektphase für die Investition Klarheit über das zu erwartende Ergebnis zu haben. Die wichtigste Forderung des Kunden ist es, mit der Investition einen Nahwärmepreis abzusichern, der günstiger ist als die Wärmeversorgung aus ortsüblichen Rohstoffquellen. Die Konzeption des Nahwärmenetzes ist eine besondere Herausforderung, da sie in einem stark bebauten und infrastrukturell komplett erschlossenen Gebiet erfolgen muss. Ziel des Kunden ist es, 2013 die erste geothermische Dublette in Betrieb nehmen zu können und über Geoenergiezentralen den Haushalten als Nahwärme zur Verfügung zu stellen.

Die Einhaltung der wirtschaftlich gesetzten Rahmenbedingungen unter Berücksichtigung der Integration der Lösung in ein Bestandssystem ist für BPM eine weitere Herausforderung im Bereich der erneuerbaren Energien.